NAVIGATION

WILLKOMMEN

Hier können Sie sich fürs Erste über die wichtigsten Inhalte unserer Arbeit informieren. Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich am Telefon oder in unserer Praxis zur Verfügung. Für uns als Heilpraktiker ist es selbstverständlich, dass wir uns Zeit für Sie nehmen.
Hirschmoosstr. 3A 78199 Unterbränd Tel: 07654 - 921577 info@naturheilpraxis-chares.de Behandlungszeiten: Montag bis Donnerstag 08.30 - 12.00 h 15.00 - 19.00 h oder nach Vereinbarung
BEHANDLUNGSSCHWERPUNKTE Viele Patienten, die uns aufsuchen, haben bereits viele verschiedene Therapieformen kennengelernt und erfahren, ohne daß eine Veränderung des Beschwerdebildes eingetreten ist. Wir möchten Sie möglichst zügig ans Ziel bringen (z.B. Beschwerdefreiheit), deshalb hat sich folgende Vorgehensweise in unserer Behandlung bewährt: Den anfänglichen Schwerpunkt unserer Behandlung legen wir eher auf die körperliche Seite durch z.B. Osteopathie u.a., stellt sich danach keine Veränderung Ihrer Symptomatik ein, wenden wir Behandlungsmethoden ( z.B. Kinesiologie, Hypnotherapie) an, die dazu dienen, die Faktoren zu beseitigen, die ein Fruchten der Erstbehandlung verhindern. Dazu zählen: Störfelder , z.B. - Narben, - Zähne - elektromagnetischer und geopathischer Stress - Nahrungsmittel, Lösungsmittel - Schwermetallbelastung - Kiefergelenk (Biss) - psychische und emotionale Belastungen - Infektionen (z.B. Borreliose) So erfahren wir mehr über die Grundlagen Ihrer Beschwerden, wie sie entstanden sind und wie sie sich chronifiziert haben. Manchmal kann es auch passieren, daß ein Symptom sich verselbständigt und autonom wird. Wie bei einem Puzzle werden die Einzelteile gesammelt und ergeben später ein Bild, das Ihr Problem besser erkennen und behandeln lässt. Eine weitere Herangehensweise ist die klassische Geistheilung, die im Rahmen der eigenen Gesetzmäßigkeiten ein sehr großes Potential zur Wiedergewinnung von Gesundheit auf allen Daseinsebenen birgt. Akute und Chronische Schmerzformen Schmerz in seiner ganzen Ausprägung und Individualität ist ein häufig vorkommendes Symptom. Zunächst spielt dabei keine Rolle, woher er kommt, denn man möchte die Schmerzen einfach lossein. Natürlich kann man Schmerzen symptomatisch behandeln, geht es einem auch oft sehr schnell viel besser, doch will man Schmerzen beständig zum Weggehen bewegen, muß man den Blick genauer und umfangreicher hinwenden. Es geht darum die Wurzel des Ganzen zu finden, vielleicht ein Ausgangspunkt bereits viele Jahre her, ja man versucht, aus dem Vorgefundenem, vergleichbar vielen Puzzelteilen, ein Ganzes zusammenzusetzen, das die Schmerzen plausibel erklären kann. Ist man soweit gekommen, gewinnt man Verständnis für das Vorgehen in der Behandlung, gewinnt einen Sinn, warum das so ist, wie es ist, und wie es sich ändern lässt. Dabei ist es auch manchmal wichtig, mehrere Verfahren zu kombinieren und auch unkonventionelle Wege zu gehen. Schmerzen finden sich nahezu bei allen physischen, aber auch psychosomatischen Erkrankungen. Erkrankungen des Bewegungsapparates Der Bewegungsapparat, dazu zählen die Knochen, die Gelenke, Muskulatur, Sehnen, Kapsel-Bandapparat und verschiedene andere bindegewebige Weichteile wie Schleimhaut, ist häufig in irgendeiner Form betroffen. Ob es nun die Wirbelgelenke sind, die "blockiert" sind, ein Umknicken des Fußes, eine traumatische Zerrung von Muskulatur, eine Entzündung einer Sehne oder der Knochenhaut oder eine langjährige Einschränkung eines Gelenkes in der Bewegung, der Bewegungsapparat ist ein sehr großes und interessantes Feld zur Behandlung. Allergien und Unverträglichkeiten Herauszufinden, worin die Ursache von Allergien verschiedener Natur oder Unverträglichkeiten z.B. von Nahrung liegen, ist eine interessante und lohnende Aufgabe. Wenn sich Heuschnupfen wirklich verändert, dann sind die Betroffenen oft ganz andere Menschen. Wenn ein langjähriges Hautgeschehen z.B. Neurodermitis oder Schuppenflechte beginnt, sich aufzulösen, dann gewinnt man wirklich an Lebensqualität und -freude. Psychosomatik Das Wechselspiel von Körper und Gefühlswelt spielt eine bedeutende Rolle und je nach Art des Problems kann einmal der mehr körperliche oder der mehr psychische Therapieansatz den Klienten weiterbringen. So steckt oft hinter Rückenschmerzen ein emotionales Thema z.B. Überforderung. So hat Asthma neben seinen körperlichen Ausdrucksformen vielfach auch emotionale Hintergründe, ebenso wie Migräne. Probleme mit der Verdauung können hier ebenso angesiedelt werden, wie Hautproblematiken, Ein-und Durchschlafprobleme und Erschöpfungszustände. Häufig ist in diesem Bereich aber auch Bettnässen oder Warzenbefall und auch Tinnitus anzusiedeln. Behandlung neuronaler Strukturen Das Nervensystem, das sich aus vielen verschiedenen Teilen zusammensetzt, zeigt oft ganz unterschiedliche Symptome und Ausdrucksformen je nach Ursache. Dafür kommen in Frage: Austrahlungen jeglicher Art, z.B. durch Wirbelblockaden und Bandscheibenvorfall oder Nervenverklebung nach einer Entzündung oder einem Infekt z.B. Borrelien (Zeckenbiß) oder Herpes zoster (Virus/ Gürtelrose). Steißbeinstürze, Hirnhautreizungen und Distorsionstraumen können dauerhaft zu starken Symptomen führen wie Kopfschmerzen, starken muskulären Spannungen bis hin zur Minderung von Vitalität (Depressive Verstimmungen und Burn-out-Syndrom). Ein wichtiger Bereich ist auch hier die Behandlung von verschiedenen Migräneformen. Schwermetallentgiftung / Austesten von Zahnmaterialien auf ihre Verträglichkeit Die Belastung des Organismus mit Schwermetallen wird als eine der Hauptursachen für die Zunahme chronischer Erkrankungen betrachtet. Amalgamfüllungen stellen eine der Hauptquellen dieser Belastung dar: Amalgamfüllungen bestehen zu 50% aus Quecksilber, das eine Halbwertszeit von 20 Jahren hat und zugleich als Nervengift eine der giftigsten Substanzen auf der Welt ist. Aus Amalgamfüllungen wird laufend Quecksilber freigesetzt, nämlich durch Abrieb beim Kauen, durch heiße und saure Nahrungsmittel und vor allem nach dem Zähnenputzen, weil danach 2 Stunden lang eine zusätzliche Ausgasung stattfindet, also bei brav 3 mal täglich Putzen insgesamt 6 Stunden! Wenn dann noch andere Metalle im Mund sind, fließen auch noch gesundheitsschädliche elektrische Ströme. In deutschen Zahnarztpraxen muß Amalgam als Sondermüll entsorgt werden und in vielen Ländern ist es bereits als Füllungsmaterial verboten. Mittlerweile ist wissenschaftlich bewiesen, daß Quecksilber aus den Amalgamfüllungen in den Körper gelangt und Auslöser für eine ganze Reihe von Erkrankungen ist. Trotzdem werden in Deutschland immer noch 20 Tonnen Quecksilber jährlich verwendet. Symptome und Krankheiten, die auf eine Schwermetallvergiftung hindeuten, sind: - Kopfschmerzen, chronische Müdigkeit, Konzentrationsstörungen - Schwindel, Depressionen, psychische Erkrankungen - Lähmungen, Krämpfe, Muskelzittern - Verdauungsstörungen - Zahnfleischbluten, Zungenbrennen, Metallgeschmack - Heuschnupfen, häufige Infektionen, Allergien - Nierenerkrankungen - Autoimmungerkrankungen (Morbus Crohn, MS...) Mit Hilfe der Kinesiologie finde ich heraus, ob eine Schwermetallbelastung vorliegt und mit welchen Medikamenten der Patient entgiften kann. Wenn Füllungen beim Zahnarzt entfernt werden, ist es sehr wichtig, bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, damit es nicht zu einer zusätzlichen Vergiftung mit Schwermetallen kommt. In diesem Zusammenhang ist es außerdem erforderlich, die Materialien, die dann in den Mund eingebracht werden, vorher auf ihre Verträglichkeit zu testen. Dies ist ein vergleichweise geringer Aufwand gegenüber möglichen Reaktionen wie z.B. Schmerzen, chronische Entzündungen, neue Zahnstörfelder, Aphten, Tinnitus, Allergien, Zahnfleischbluten und Zungenbrennen. ...Nicht zu vergessen die Schonung iher Gesundheit und natürlich ihres Geldbeutels! Narben-Oft unterschätzt Narben sind vom Körper als Ersatzgewebe für gesundes Körpergewebe gebildet worden. Entweder durch ein Trauma oder "Künstlich" durch eine Operation gesetzt, stellen sie minderwertiges Gewebe dar, das in seiner Zusammenstellung der Kollagenen Strukturen sich manchmal mehr, manchmal weniger abhebt vom normalen Körpergewebe. Sie werden in ihrer Wirkung unterschätzt, egal wie groß oder klein, wie alt oder jung, wie dick oder dünn, wie blaß oder gerötet. Sie können dabei viele Störungen am ganzen Menschen hervorrufen, die man niemals mit ihrer Existenz in Verbindung bringen würde. Oft juckt die Narbe noch nach Jahren, ist empfindlich bei Wetterumschwüngen, bestehen in der Narbe oder ihrer unmittelbaren Umgebung Mißempfindungen wie Pelzigkeit, Taubheit oder auch Kälte- und Wärmegefühl oder Störungen der Schweißsekretion. Narben können sogenannte Störfelder darstellen, die bestimmte Stoffwechselabläufe und Funktionskreisläufe des Körpers beeinflussen, sie beschleunigen, verlangsamen oder ganz und gar unterbrechen. Grundsätzlich sollte man jede Narbe behandeln, wenn der diagnostische Verdacht besteht, daß sie Störungen verursacht. Hierzu gibt es verschiedene Herangehensweisen wie Laser, Injektion, kinesiologische Arbeit.
Naturheilpraxis
Anja & Stefan Chares
ADRESSE Naturheilpraxis Anja & Stefan Chares Hirschmoosstr. 3 A 78199 Bräunlingen-Unterbränd +49 7654 921577 info@naturheilpraxis-chares.de

Stefan Chares

HEILPRAKTIKER Seit 2001 in der eigenen Naturheilpraxis tätig. Spezialisiert auf Erkrankungen des Bewegungsapparates  Hypnosystemische Kommunikation (Gesprächsführung n. M.H. Erickson) Zertifizierter Heiler (CSNU h) / England Beruflicher Werdegang 

Anja Chares

HEILPRAKTIKERIN Seit 2001 in der eigenen Naturheilpraxis tätig. Kinesiologin (Autonome Regulationsdiagnostik nach Klinghardt) Anerkannte Apitherapeutin / DAB Osteopathie Beruflicher Werdegang 
Zertifikate Zertifikate

ÜBER